Foto: Astrid Graf

Ein ungewöhnliches Projekt, ein ungewöhnlicher Klang: Seit Sommer 2021 spielen unter der Leitung von Astrid Graf sieben Saxophonistinnen und ein Tubist Werke von Johann Sebastian Bach.
Diese Instrumente waren zu Bachs Zeiten nicht einmal erfunden. So gilt es 300 Jahre mit Tuba und Saxophon im Gepäck in die Geschichte zu reisen.
Zu entdecken ist ein Basso Continuo, den die Tuba aufgreift, darüber erklingt die Vielfalt vom Bariton- bis zum Sopransaxophon. Durch deren Wandlungsfähigkeit entsteht ein ganz neues Klangerlebnis: traditionell und modern.

 

Repertoire:

Brandenburgisches Konzert Nr. 1, BWV 1046 / Arr. Astrid Graf
Fantasia und Fuge, BWV 904 / Arr. Astrid Graf
Singet dem Herrn ein neues Lied, BWV 225 / Arr. V. Thomson

 

Besetzung:

Sopransaxophon: Jasmijn Lodder, Daniela Strübing
Altsaxophon: Silke Meiser, Isabel Siegel
Tenorsaxophon: Natalia Bolotina, Kristin Spengler
Baritonsaxophon: Nicola Biskup-Breitenfeld
Tuba: Gabriel Vogel
Leitung: Astrid Graf

 

Anstehende Konzerte:

28. Oktober 2022, 19:00

Kulturkirche Nikodemus

Nansenstr. 12-13

12047 Berlin

Eintritt frei, Spenden herzlich willkommen